Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Personen
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Yakonto
Zyklus:
35 - Die Negasphäre
Eintragsdatum:
-
Letzte Änderung:
28.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Ahriman, Wan
Alias
Wan Ahriman
Weitere Bezeichnung
Wan Ahriman

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Wan Ahriman war ein Yakonto von Evolux.
 
Erscheinungsbild
Er war mit 1,70 m relativ groß für einen Yakonto. Im Jahre 1346 NGZ hatte er schon Jahrhunderte in einem Medotank verbracht und wirkte wie eine Leiche. Er war einer jener Yakonto, die eine dichte weiße Gesichts- und Körperbehaarung hatten.
 
Charakterisierung
Wan Ahriman war der inoffizielle Führer der Yakonto. Trotz seiner bitteren Erfahrungen mit Dyramesch war er immer noch werfttreu. Er konnte mit mentaler Stimme sprechen, das heißt er war in der Lage, seine Gedanken in das Bewusstsein anderer Lebewesen zu transferieren.
 
Geschichte
Bis zum 5. Jahrhundert NGZ war Wan Ahriman Sequenz-Direktor von Evolux. Er hatte das Wirken des Ritterordens noch selbst erlebt. Er wurde von Dyramesch abgesetzt, weil er dem Verlangen der Kosmokraten nach einer Effizienzsteigerung beim Bau der Kobaltblauen Walzen nicht Folge leistete, um nicht zu riskieren, die Infrastruktur des Planeten zu schädigen und womöglich fehlerhafte Arbeit abzuliefern. Er wurde deshalb mitsamt dem ganzen Sequenz-Rat von Dyramesch abgesetzt und ging in den Untergrund des Aulicio Mac'lai im Heimatsegment der Yakonto. Die neun Räte begaben sich in Medotanks und überdauerten die nächsten Jahrhunderte, um auf das erhoffte Ende der Herrschaft Dyrameschs zu warten. Sie beobachteten und analysierten die Geschehnisse fortan aus dem Verborgenen.
 
Die Ankunft des ehemaligen Ritters der Tiefe Perry Rhodan im Jahre 1346 NGZ gab Wan Ahriman neue Hoffnung. Er bat den Terraner zu sich und berichtete ihm von der Geschichte seines Volkes. Allerdings war auch er nicht bereit, den Terranern gegen den direkten Befehl Dyrameschs Hilfe zu leisten. Rhodan gab den Yakonto einen Speicherkristall mit Daten, die er während der Operation Tempus vor 20 Millionen Jahren gesammelt hatte, aber ohne Informationen über die Operation selbst. So erfuhren die Yakonto erstmals, dass sie von den Nega-Cypron abstammten. Außerdem überließ Rhodan den Yakonto ein Amulett, das er von den Cypron erhalten hatte und dem auf mentalem Weg Impressionen aus dem Leben verschiedener Cypron und Nega-Cypron aufgeprägt wurden.
 
Es gelang Wan Ahriman, diesem Amulett Informationen zu entnehmen, die Rhodan nicht zugänglich waren. Sie besagten, dass die Nega-Cypron vor 20 Millionen Jahren in ganz Tare-Scharm nach einem Raumschiff in Form eines schwarzen Obelisken suchten, um jenes Wesen aufzuspüren, dem sie ihre Existenz verdankten. Dieses Schiff wurde seinerzeit nicht gefunden, aber die Yakonto kannten es – es wurde 60.000 Jahre zuvor im Leerraum nahe Tare-Scharm entdeckt und zum Planeten Thestos gebracht. Castun Ogoras bat Perry Rhodan in Wan Ahrimans Auftrag, ihn dorthin zu begleiten. Obwohl Rhodan enttäuscht über die mangelnde Hilfsbereitschaft der Yakonto war, willigte er ein. Er hoffte, sich die Yakonto auf diese Weise noch mehr verpflichten zu können. So kam es zur Entdeckung der Entität AMU und des GESETZ-Gebers CHEOS-TAI im Raumsektor Alufir.
 
Als Perry Rhodan mit CHEOS-TAI über Evolux erschien und die Herausgabe der JULES VERNE forderte, beabsichtigte Dyramesch, sich dem GESETZ-Geber persönlich mit der PENDULUM entgegenzustellen. Die noch nicht ganz durchgetestete Kobaltblaue Walze erlitt jedoch schon beim Start eine Fehlfunktion. Die PENDULUM musste wieder landen und auf Evolux herrschte Aufruhr, denn ein Fabrikationsfehler in einer Kobaltblauen Walze war eine so ungeheuerliche Katastrophe, dass die »Weiße Welt« womöglich ihren Status als Werftplanet der Kosmokraten verlieren würde.
 
Das konnten Wan Ahriman und die anderen heimlichen Herrscher der Yakonto nicht dulden. Sie erhoben sich aus ihren Überlebenstanks und ordneten eine Arbeitsniederlegung an – somit wurde auf Evolux nichts mehr produziert. Dyramesch zog die Konsequenzen. Bliebe er im Amt, so wäre eine Effizienzminderung um mehrere Prozent zu erwarten. Also trat er zurück und verließ Evolux. Er kündigte jedoch an, dass er zurückkehren werde, wenn die Yakonto erkennen würden, welchen Fehler sie gemacht hatten. Die alten Räte lösten die linientreuen Yakonto des neuen Sequenz-Rates mit Vanta Aquinto an der Spitze ab und übernahmen somit wieder ihren angestammten Platz als Beherrscher von Evolux.
 
Die JULES VERNE wurde in einen Hangar des GESETZ-Gebers gebracht. Da einer Rückkehr nach Terra nun nichts mehr im Wege stand, brach Rhodan unverzüglich auf. Die Kinder der Algorrian blieben bei den Yakonto zurück. Nach dem Ende des Hangay-Feldzugs wollten Curcaryen Varantir und Le Anyante sich ebenfalls dort niederlassen. Auch AMU blieb bei den Yakonto. Ihre erste »Amtshandlung« bestand darin, dass sie Wan Ahriman zur Besinnung brachte, bevor dieser die Werftbuße über Vanta Aquinto verhängte.


Quellen: PR 2451, PR 2455
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)