Klick auf das Bild führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Spezifikationen:
Volkszugehörigkeit:
Rubrik:
Unterrubrik 1:
Unterrubrik 2:
Unterrubrik 3:
Unterrubrik 4:
Erstnennung in Zyklus:
-
Nennungen in Zyklus:
Eintragsdatum:
04.01.2018
Letzte Änderung:
04.01.2018

Quellenliste:
PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
Computer / Kommentar:
              
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
Absolute Unsterblichkeit
Alias
Absolute Unsterblichkeit

Beschreibung - Autor: Perrypedia

Als absolute Unsterblichkeit bzw. biologische Unsterblichkeit bezeichnet man die Fähigkeit des Körpers eines biologischen Lebewesens, sich ständig zu regenerieren.
 
Allgemeines
Bei der absoluten bzw. biologischen Unsterblichkeit kann sich der Körper eines Lebewesens so schnell regenerieren, dass Krankheiten oder Verletzungen schneller heilen, als durch sie der Tod verursacht werden kann. Auch nach dem Eintritt des Todes kann die Regeneration ungehindert den Körper wiederherstellen und der vermeintlich tote Körper erwacht nach einiger Zeit wieder zum Leben.
 
Ein Lebewesen, dessen Körper mit diesen Eigenschaften ausgestattet ist, kann beinahe nicht getötet werden (oder seinem Dasein selbst ein Ende setzen). Erst wenn der Körper vollständig zerstört wird, kann die Regenerationsfähigkeit nicht mehr wirksam werden.
 
Bekannte absolut Unsterbliche
der Büffelköpfige: Dieses Lebewesen erhielt als Bestrafung für seinen Widerstand gegen die Herren der FESTUNG die absolute Unsterblichkeit verliehen. Danach wurde er in einer engen Höhle angekettet, wo er die folgenden Jahrtausende verbrachte. Selbst der Mangel an Luft, Nahrung und Wasser konnte den Körper weder töten noch schwächen, doch der Geist des Büffelköpfigen verfiel dabei dem Wahnsinn. Von diesem Körper nahm Ortuga Besitz und wollte ihn zerstören, um endlich frei zu sein. Die Zerschmetterung der Wirbelsäule und den dadurch eintretenden Tod regenerierte der Körper binnen Minuten, wodurch er erneut zu leben begann. Schließlich sprang Ortuga in einen Plasmasee, der alle organische Materie rasch auflösen konnte. Dabei verstarb der Körper des Büffelköpfigen zwar, die beiden in ihm gefangenen Bewusstseinsinhalte existierten danach jedoch weiter.


Quellen: Atlan 480
Beschreibung 2 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 5 - Autor:


Quellen:


Verweise:
Unsterblichkeit








Dazugehöriger Kommentar von :


Quellen: PR-Heft Nummer
Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2018)