Klick auf das Billd führt direkt zu den Heftdaten
Risszeichnung / Datenblatt
Abbildung in PR:
Report Nr. :

Klick auf das Bild führt direkt zur Zeichnung

Verweis:
Verweis 2:
Verweis 3:
Verweis 4:
Verweis 5:
Rubrik:
Raumschiffe
Unterrubrik 1:
Raumstationen
Unterrubrik 2:
Zyklus:
37 - Neuroversum
Eintragsdatum:
30.10.2017
Letzte Änderung:
08.11.2017

PR-Heft:
Auflage:

Folge:

Report in PR-Heft:
Glossar in PR-Heft:
2651
Computer / Kommentar:
Lexikon I:
Lexikon II:
Lexikon III:
Atlan-Lexikon in HC:
Encyclopädia Terrania:
APERAS KOKKAIA
Alias
APERAS KOKKAIA
Weitere Bezeichnung
APERAS KOKKAIA

Beschreibung - Autor: Perrypedia

APERAS KOKKAIA (vermutlich auch als Ort des Wandels bezeichnet) ist eine Werft QIN SHIS in der Galaxie Chanda.
 
Allgemeines
Auf der Werft gibt es Heimatkristalle, die das Bewusstsein von gestorbenen QIN-SHI-Gardisten anlocken, so dass diese dort neue Klon-Körper beseelen können.
 
Anmerkung: Es zeigen sich hier Parallelen zur Unsterblichkeit der Vatrox.
 
Beschreibung
Bei APERAS KOKKAIA handelt es sich um einen ausgebrannten Handelsstern des Polyport-Netzes, der zu einem unbekannten Zeitpunkt umgebaut wurde. Seitdem stellt APERAS KOKKAIA sich als Hohlkugel von 149 km Durchmesser dar, die keine Stacheln besitzt. Anstelle der Stacheln besitzt die Werft 44 Löcher von 39 km Durchmesser, die von 12 km hohen Energiekuppeln geschützt werden. Die Besatzung besteht größtenteils aus Xylthen und Badakk. (PR 2612)
 
Im »Orbit« der Werft schweben bläulich leuchtende Kugeln mit einem Durchmesser von 18 Kilometern. Sie bewegen sich und beschleunigen und verschwinden oder tauchen auf und versinken in Kuhlen der Werft. (PR 2637)
 
Diese Hohlkugeln sind aus hochreinen Hyperkristallen, Ausnahme ist eine blaue Kugel von 23 km Durchmesser. In ihr befindet sich ein Polyport-Hof. (PR 2650) Sie sind eine gigantische mobile Variante des Transitparketts. (PR 2651)
 
Das Innere der Werft entspricht nicht mehr einem originalen Handelsstern. Es ist ein Hohlraum von 133 Kilometern Durchmesser. Gucky vermutet, dass der Handelsstern völlig entkernt und innen komplett neu aufgebaut wurde. Es fehlt die Formenergie für Decks. Stattdessen wird eine architektonische Substanz ähnlich grobporiger Basaltlava verwendet. Im Innern herrschen zylindrische Formen vor, entweder als dicke Platten oder als dünne Säulen und Türme aus einem silberfarbenen Material. Im Zentrum der Werft befindet sich nicht die übliche Miniaturausgabe eines Handelssterns, sondern eine Formenergiewolke von 50 Kilometern Durchmesser. In deren Inneren befindet sich eine schwarze Kugel von 4,5 Kilometern Durchmesser. (PR 2637)
 
Diese Kugel hat die Fähigkeit, Objekte in eine Anomalie zu transferieren, beispielsweise die Space-Jet B-SJ-031. (PR 2623, PR 2637, PR 2643) Bei der Herstellung der Kugel half eine Entität namens Sholoubwa. Sie dient QIN SHI als Transportmittel und Waffe. (PR 2651)
 
Bei dem Versuch, die Kugel näher zu untersuchen, geraten Gucky und Nemo Partijan beinahe in ein Paralleluniversum und unterlagen einer Zeitdilatation von einem Monat.
 
Die Werft wird mit Hilfe eines Transit-Überladungsfelds gestützt, eine Synthese aus HÜ- und Paratronschirm-Prinzip. (PR 2650) Dazu bewacht eine starke Wachflotte der QIN-SHI-Garde die Werft.
 
Im Herbst 1469 NGZ befand sich die Werft am Rande es Raumgebietes, das Kollaron-Viibad genannt wurde. (PR 2612)
 
Geschichte
Vor circa 9,87 Millionen Jahren
Die Anthurianer erschufen das Polyport-Netz und somit diesen Handelsstern.
 
Unbekanntes Datum
Der ausgebrannter Handelsstern wurde zur Werft APERAS KOKKAIA umgebaut. (PR 2612)
 
5. September 1469 NGZ
Die BASIS wurde von Truppen QIN SHIS in die Galaxie Chanda entführt. Ursprünglich hätte sie nach ihrer Versetzung direkt bei der Werft APERAS KOKKAIA materialisieren sollen, sie landete aber einige tausend Lichtjahre entfernt. Nachdem sie von Truppen der QIN-SHI-Garde erobert und von ihrer ehemaligen Besatzung weitestgehend evakuiert wurde, brachten die Truppen QIN SHIS sie dann zur Werft. Hier begann die BASIS sich im Zuge des Thanatos-Programms in einzelne Fragmente zu zerlegen. (PR 2600, PR 2612)
 
25. September 1469 NGZ
Perry Rhodan erreichte mit der MIKRU-JON die BASIS bei der Werft APERAS KOKKAIA. In einem der Fragmente traf er zunächst auf den mysteriösen Ennerhahl und begegnete später Raphael, der Rhodan aufforderte, die BASIS wieder zu verlassen. Rhodan und Ennerhahl wurden kurz darauf von der QIN-SHI-Garde um Protektor Kaowen gefangen genommen. (PR 2612, PR 2613)
 
3. Oktober 1469 NGZ
Gucky und Nemo Partijan gelang es, in APERAS KOKKAIA einzudringen. Sie gewannen neue Einsichten über die Anlage und entdeckten, wie die Space-Jet B-SJ-031 in der »Kugel« verschwand. Bei dem Versuch, dieses Objekt näher zu untersuchen, wurden beide beinahe in ein Paralleluniversum verschlagen und unterlagen einer Zeitdilatation. Erst am 3. November gelang es ihnen, zu entkommen. (PR 2637)
 
17. November 1469 NGZ
Der Umbau der BASIS stand kurz vor dem Abschluss, QIN SHI versuchte in mehreren Anläufen, den blauen Schutzschirm um die BASIS zu öffnen, unter anderem wurde eine Kristallkugel zerpulvert und um die BASIS verteilt. Dazu begann die Vorbereitung zur Invasion der Galaxie Escalians. Eine Flotte von 40.000 Raumschiffen sammelte sich an der Werft, um die schwarze Kugel zur Anomalie in Escalian zu senden. Die Werft wurde in ein 500 km durchmessendes Transit-Überladungsfeld gehüllt. (PR 2649, PR 2650)
 
18. November 1469 NGZ
Der Gruppe um Perry Rhodan und Ennerhahl gelang es, das Transit-Überladungsfeld mit Hilfe von Ennerhahls Lichtzelle zu durchdringen und in die Werft einzudringen! Sie retteten die letzten Überlebenden der BASIS-Besatzung von der neuen, komplett fertigen BASIS. Diese bewegte sich in die Richtung der schwarzen Kugel, um die Galaxie Escalians zu erreichen. als diese eine Sonnenbombe ausspuckte (die Alaska Saedelaere in die Anomalie von Escalians warf). Als die Bombe explodierte, wurde ein Großteil der Werft zerstört, darunter die Anlagen für Xylthen-Klonkörper. Die schwarze Kugel wurde instabil und begann im Durchmesser stark zu fluktuieren. Nach der Explosion konnten Rhodan und Gucky im Gefängnisbereich der Werft die Enthonin Samburi Yura befreien. Die Werftbesatzung versuchte verzweifelt, die Schäden zu beheben und die Brände zu löschen. Es ereigneten sich weitere lokale Sekundärexplosionen. Man versuchte mit Nanomaschinen, Hyperkristallen und anderen hochwertigen Hilfsmitteln die Werft zu retten. Gleichzeitig wurde versucht, mit drei Kristallkugeln den Schutzschirm der Basis zu brechen. (PR 2651)
 
Dann erschien QIN SHI persönlich in der Werft. (PR 2650) Sie sandte Avatare aus, die die Besatzung in Massenpsychosen verwickelte und sie in Mord und Selbstmord trieb, um sich somit ihre Bewusstseine und Lebensenergie einzuverleiben, besonders die von Gucky und Perry Rhodan! Mit den gewonnenen Kräften drang QIN SHI persönlich in die Anomalie nach Escalian ein und nahm die Weltengeißel und die Flotte mit. Danach flüchtete Rhodan mit der neuen BASIS aus dem Stand in eine Transition. Die gewaltige Strukturerschütterung zerstörte die Werft endgültig, die schwarze Kugel blähte sich auf einen Durchmesser von 53 km auf. (PR 2651)


Quellen: PR 2612, PR 2613, PR 2637, PR 2650, PR 2651
Beschreibung 2 - Autor: PR-Redaktion

APERAS KOKKAIA, der Ort des Wandels, ist eine »von Beulen übersäte Riesenkugel«. Der Hauptkugelkörper erreicht einen Durchmesser von 149 Kilometern. Die dunkle Oberfläche ist in der normaloptischen Vergrößerung ein schrundiges, fast wie angekohlt wirkendes Dunkelgrau bis Schwarz. Die Außenhülle ist weitgehend regelmäßig von kreisrunden Öffnungen durchbrochen, die von transparenten Energieschirmen überwölbt sind. Insgesamt sind es 44 dieser Löcher, die einen Durchmesser von 39 Kilometern haben, während die Energiekuppeln 12 Kilometer Höhe erreichen.
 
Die Außenschale von APERAS KOKKAIA hat rund 8 Kilometern Dicke, während das Kugelinnere weitgehend hohl ist – von einigen bis zu 8 Kilometer dicken formenergetischen »Streben« sowie zum Teil wolkenhaften energetischen Ballungen abgesehen – und somit einen Durchmesser von 133 Kilometern erreicht.
 
Im Zentrum flimmern in einem Bereich von vielleicht 50 Kilometern Durchmesser golden-bernsteinfarbene Formenergiewolken, zwischen denen vereinzelt ein sonderbarer »Zentralkörper« zu erkennen ist – eine »wabernde schwarze Kugel« von (derzeit!) 4,5 Kilometern Durchmesser: jene Anomalie, deren direkt mit ihr hyperphysikalisch verbundenes Gegenstück sich in Escalian befindet.


Quellen: Glossareintrag in PR 2651
Beschreibung 3 - Autor:


Quellen:
Beschreibung 4 - Autor:


Quellen:
Dazugehöriger Kommentar von :











Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2017)