Die Ennox
Nummer : 23
Großzyklusnummer : 07 Das große Kosmische Rätsel
Erstmals erschienen : 1992 - 1993
Als Auflage 2 :
Als Auflage 3 :
Als Auflage 4 :
Als Auflage 5 :
Als E-Book :
Hefte : 1600 - 1649
Heftanzahl : 50
Handlungszeit : 1199 - 1202 NGZ (4786 - 4789 n.Chr.)
Handlungsdauer : 3 Jahre
Zeitsprung : 26 Jahre
Silberbände :
Taschenbücher : 366 / 369 / 374 / 391
Serie :
Leihbuch :
Jubiläumsband :
Bertelsmannausgabe :
VPM Trade-Paperback:
HJB-Edition :
Hörbuch :
Silber Edition Hörbuch :
Sonstige :
Geschichte des Zyklus - Autor:

Atlan und Arkon

    Zyklen-Übersicht

Am 10. Januar 1200 bricht der Hyperraum zusammen. Sämtliche Geräte auf höherdimensionaler Basis funktionieren nicht mehr. Perry Rhodan und Atlan fühlen sich schmerzlich an die alte Prophezeiung erinnert, daß die Sterne erlöschen, wenn der letzte Ritter der Tiefe stirbt. Der einziger, der diesen Zwischenfall vorhergesagt hat, ist der Nexialist Boris Siankow, doch seine Warnungen wurden ignoriert, so daß es auf vielen industrialisierten Welten zu zahlreichen Unfällen kommt. Auch die ODIN mit Perry Rhodan und dem wieder aus der Starre erwachten Voltago wird aus dem Hyperraum geschleudert und kann sich nur noch mit Unterlichtgeschwindigkeit fortbewegen.
Atlan, der sich außerhalb der Toten Zone, wie die räumlich beschränkte Anomalie des Hyperraums genannt wird, aufhält, unternimmt alles, das Phänomen zu erforschen und den Eingeschlossenen Hilfe oder zumindest Nachrichten zukommen zu lassen.

Da kommen ihm die Ennox gerade recht: das Volk von Philip, der von ES einen Zellaktivatorchip verliehen bekam, kann nämlich den »kurzen Weg« gehen, eine der Teleportation ähnlichen Fortbewegungsweise durch den Hyperraum. Während die Teleporter auch von der Toten Zone betroffen sind, werden die Ennox nicht beeinträchtigt. Die Ennox führen sich jedoch wie reine Plagegeister auf und nerven die Bewohner des Solsystems zunehmend, weshalb sich eine Zusammenarbeit als schwierig erweist. Schließlich erklärt sich Philip jedoch bereit, Nachrichten in Form von kleinen Datenspeichern zwischen Atlan und Rhodan zu transportieren. Das Mitnehmen von Lebwesen ist den Ennox jedoch nicht möglich.
Die Erforschungen unter der Leitung von Myles Kantor ergeben unterdessen, daß die Tote Zone nicht natürlichen Ursprungs sein kann, da die Energien an einen bestimmten Punkt im Universum gelenkt werden. Allerdings ist es nicht klar, ob die Tote Zone eine Waffe ist oder lediglich eine Randerscheinung dieser Waffe, die an anderer Stelle im Universum eingesetzt wird. Die Tote Zone pulsiert in regelmäßigem Rhythmus und verschiebt sich dabei innerhalb der Galaxis.

Auch die Ennox werden erforscht. Yart Fulgen gelingt es, einen Vertreter dieser Rasse zu durchleuchten und dabei das sogenannte »Sonnengeflecht-Organ« sichtbar zu machen, das die Fähigkeit des »Kurzen Weges« ermöglicht. Voltago macht gegenüber Rhodan die Bemerkung, die Ennox seien »irgendwie verdreht«. Als Reaktion auf die Nachstellungen ziehen sich die Ennox zurück.
Die Tote Zone verschwindet ebenso übergangslos wie sie gekommen ist. Dafür bildet sich im Kugelsternhaufen M 31 ein »Lokaler Attraktor«, ein Hyperphänomen, das mit der Toten Zone in Verbindung gebracht wird. Um dies zu erforschen suchen Icho Tolot und Lingam Tennar nach Paunaro und Sato Ambush. Dabei geraten sie in die von den beiden Gesuchten geschaffene Raumzeitfalte, in der sie einen Hilferuf Ambushs finden, der dort mit der unbekannten Geistesmacht Sinta in Kontakt kommt. Diese scheint die Invasion des Standarduniversums vorzubereiten. Sato Ambushs Ki versagt schließlich und er strandet in irgendeiner Parallelwelt. Seitdem gilt er auf der Erde als verschollen.
Bei der weiteren Erforschung des »Lokalen Attraktors« beteiligen sich viele galaktische Völker. Auch die MAGENTA der Akonen unter ihrer Kommandantin Henna Zarphis, der Perry Rhodan trotz der Warnungen von Atlan und Voltago immer näher kommt. An Bord der MAGENTA befindet sich auch eine Weiterentwicklung eines Materietransmitters, der sich in fremde Übertragungen einschalten kann. Auch der mysteriöse Gendal Jumphar, eine Art Sicherheitschef der MAGENTA, kann Rhodan nicht davon abhalten, seine Beziehung zu Henna Zarphis zu vertiefen.

Durch Gerüchte geschürt wächst im Solsystem die Angst vor einer neuen Toten Zone. Als diese über die Milchstraße hereinbricht, kozentriert sie sich um das Gebiet von Arkon. Das gibt den Akonen Auftrieb, die den lange schwelenden Konflikt mit den Arkoniden nun in aller Öffentlichkeit austragen und arkonidische Systeme annektieren wollen. Über Arkon taucht die Projektion eines riesigen Kristalles und insektoider Raumschiffe auf, die Atlan nach dem Betreten als neuen Kontaktversuch Sintas wertet. Nach dem Erlöschen der Projektion hält der Arkonide ein einundzwanzigkantiges Pyramidenprisma in Händen.
Gucky, der von ES den Auftrag bekommen hat, die letzten zwei Kandidaten für die Zellaktivatoren, die sogenannten »Spiegelgeborenen« zu suchen, durchfliegt mit Alaska Saedelaere die Galaxis - jedoch ohne sichtbaren Erfolg. Dafür trifft er einen Ennox ohne Gedächtnis, dem er anbietet, ihn auf seinen Heimatplaneten zu bringen, wenn er ihm die Koordinaten gibt. Erst nach langer Weigerung gibt sie der Ennox preis, nachdem er schon fast dem Tode nah ist. Er ringt Gucky das Versprechen ab, daß kein Galaktiker den Planeten Mystery betreten wird. Als Gucky in eigener Auslegung seines Versprechens in die Atmosphäre des Planeten teleportieren will, wird er zurückgeschlagen und hat seine Paragaben verloren.
ES ruft unterdessen die »Spiegelgeborenen« offiziell zu sich, woraufhin sich viele Galaktiker als die von der Superintelligenz auserwählten Kandidaten halten und versuchen, nach Wanderer zu gelangen. Auch Alnora Deponar, die geklonte Zwillingsschwester von Henna Zarphis hält sich für eine »Spiegelgeborene«. Sie enthüllt Henna gegenüber auch, daß sie die von Arkoniden und Terranern gesuchte »Blaue Schlange« ist. Den Terranern und Arkoniden unter Yart Fulgen gelingt es, die »Blaue Schlange« in die Ecke zu treiben. Sie stirbt schließlich bei dem Versuch, sich auf Wanderer einen Zellaktivatorchip abzuholen. Die Unschuld von Henna Zarphis jedoch ist erwiesen.
In der Milchstraße erkranken 250 Ennox, so daß der einzige Weg zu ihrer Rettung darin besteht, sie nach Mystery zu bringen. Philip willigt letztlich trotz großer Bedenken ein. Auf Mystery findet die Expedition unter Perry Rhodan ein Modell des Universums, das den ganzen Planeten umspannt. Die Ennox bekamen den Auftrag, das Universum komplett zu katalogisieren. Sie selbst sind Enrgiewesen, deren Bestimmung es ist, in diesem Modell aufzugehen. Das Modell weist jedoch noch große Lücken auf.

Reginald Bull und den Wissenschaftlern in der Milchstraße gelingt es, die Quelle der Hyperraumstörungen ausfindig zu machen. Er rüstet die Operation Draco aus, um Vergeltung zu üben. Ziel der Expedition ist das Sheokor-System, in dem überraschenderweise die Arcoana leben, jene spinnenartigen Lebewesen, deren Spur Reginald Bull schon früher entdeckte. Auch Perry Rhodan findet sich nach Hinweisen der Ennox in ihrem System ein. Beide lernen Colounshaba kennen, eine begnadete 5-D-Mathematikerin ihres Volkes. Als Abwehrschutz gegen die aufdringlichen Ennox hatte sie Maciuunensor konstruiert, eine Maschine auf fünfdimensionaler Basis, das es den Ennox verwehrt, in das Sheokor-System einzudringen und die psychisch nicht so stabilen Arcoana in den Wahnsinn zu treiben.
Als die Expedition ins Solsystem zurückkehrt, trifft auch Gucky ein, der mit Mila und Nadja Vandemar die beiden »Spiegelgeborenen« ausfindig gemacht hat. Ernst Ellert übergibt ihnen ihre Aktivatorchips und verschwindet dann, um ES zu folgen.
Philip versucht nun, die Terraner für die Erforschung der »Großen Leere« zu gewinnen. Sie beherbergt nach Meinung des Ennox das »größte galaktische Rätsel«. Am 1. August 1202 NGZ startet die BASIS zur ersten Expedition an die große Leere, der sich auch Colounshaba anschließt.


Bemerkungen - Autor:


Allgemeines und Einteilung in Handlungsebenen (Quelle: Perrypedia)












Alle Seiten, Datenbanken und Scripte © PR & Atlan Materiequelle (1997 - 2014)